StartGeist & MeditationNach der stoischen Philosophie von Marcus Aurelius und Seneca: 9 Gewohnheiten, die ...

Nach der stoischen Philosophie von Marcus Aurelius und Seneca: 9 Gewohnheiten, die helfen, Ihr Leben zum Besseren zu verändern

Lesezeit:  5  Protokoll

2021 ist schon seit einiger Zeit hier. Was ist mit deinen guten Absichten und Verbesserungen von (schlechten) Gewohnheiten?

Sie können jetzt von vorne anfangen, Ihre Ziele angehen, bessere Gewohnheiten lernen und die schlechten Gewohnheiten loswerden, die Ihnen nicht mehr dienen.

Nach solch einer herausfordernden Zeit für uns alle ist es Zeit, die Reset-Taste gedrückt zu halten und einen schöneren Weg zu gehen, der uns erwartet.

Die stoischen Philosophen geben uns eine Roadmap für ein substanzielles und komponiertes Leben. Ihre Weisheit kann Ihnen zum Erfolg verhelfen, indem sie auswählen und entscheiden, wie Sie auf das Chaos um Sie herum reagieren möchten.

Im Folgenden finden Sie einige Schlüsselkonzepte aus der stoischen Philosophie, mit denen Sie gute Gewohnheiten erlernen können, die Ihr Leben positiv verändern können.

Hör auf, dir Sorgen um die Meinungen anderer zu machen.

Wie Marcus Aurelius schrieb in seinen "Meditationen":

Es überrascht mich immer wieder: Wir alle lieben uns mehr als andere Menschen, kümmern uns aber mehr um ihre als um unsere Meinung.

Sich mehr um die Meinungen anderer zu kümmern als darum, wie Sie sich selbst sehen, ist ein rutschiger Hang. Schließlich kann man nicht immer alle zufrieden stellen. Wessen Meinung ist Ihnen wirklich wichtig? Vielleicht dein bester Freund oder Lebenspartner und dein. Hören Sie ihnen dann zu, schließen Sie den Lärm anderer Menschen aus und werden Sie kein Sklave der Wahrnehmung anderer.

Stellen Sie sicher, dass Sie an etwas arbeiten, das wichtig ist.

"Arbeit nährt edle Köpfe"Seneca schrieb. Arbeit, das bewusste Streben, etwas Wertvolles für andere zu produzieren, ist ein großer Teil des Menschseins.

Wenn Sie also Zufriedenheit erreichen möchten, ist es wichtig, dass Sie sich Zeit nehmen, um einen genaueren Blick darauf zu werfen.

Füllt Ihr Job Ihre Tage mit Sinn und Mission? Oder verbraucht Arbeit wirklich nur Energie, weil Sie sich wie ein Zahnrad in einer Maschine fühlen, machtlos und nur daran arbeiten, die Träume anderer zu verwirklichen, anstatt Ihre eigenen?

Hör auf, nach Perfektion zu streben.

Als Schöpfer und Schöpfer ist dies eine schwierige Frage. Wir alle streben danach, das Beste zu sein, was wir als Eltern bei der Arbeit oder in unserem Privatleben können.

Wie Epiktet jedoch feststellte:

"Wir verlassen unsere Aktivitäten nicht, weil wir verzweifelt sind, sie jemals zu perfektionieren."

Wir wissen, dass wir in allem, was wir tun, niemals perfekt sein werden. Das sollte uns nicht aufhalten, und es sollte dich nicht aufhalten. Lass es nicht zu - Perfektion ist ein schwer fassbares Ziel, aber nichts weiter als eine Illusion. Das Wichtigste ist, in Bewegung zu bleiben und Schritte zu unternehmen!

Starten Sie eine Reflexionsroutine.

In seinem "Diskurse" Der stoische Philosoph Epictetus lädt Sie ein, sich einige wichtige Fragen zu stellen, bevor Sie Ihren Tag beginnen.

Stellen Sie sich am Morgen folgende Frage:

Was fehlt mir jetzt, um meiner Leidenschaft die Freiheit zu geben?
Was für eine Art von Ruhe?
Was bin ich? Nur ein Körper, Inhaber oder Ruf? Nichts davon.
Was dann? Ein rationales Wesen.
Was wird dann von mir verlangt? Meditiere über deine Handlungen.
Wie bin ich der Gelassenheit entkommen?
Was habe ich getan, das unfreundlich, unsozial oder gleichgültig war?
Was habe ich in all diesen Dingen nicht getan?

Wenn Sie sich jeden Tag die Zeit nehmen, sich diese wichtigen Fragen (oder Ihre eigenen Variationen davon) zu stellen, können Sie auf dem richtigen Weg bleiben. Tag für Tag, Jahr für Jahr geben sie Ihnen Klarheit, während Sie sich durch Ihr Leben bewegen und weitere Schritte unternehmen.

Willkommene Rückschläge und Hindernisse auf Ihrem Weg.

Seneca erinnert uns auf brillante Weise daran, dass die Bewältigung von Herausforderungen der einzige Weg ist, sich selbst zu messen. Um zu sehen, woraus Sie wirklich gemacht sind und was Sie erreichen können.

Die stoische Philosophie von Seneca
Die stoische Philosophie von Seneca (Feige)

„Ich denke, Sie sind unglücklich, weil Sie noch nie einen Unfall hatten. Du bist ohne Gegner durchs Leben gegangen - niemand kann jemals wissen, wozu du fähig bist, nicht mal du. „

Anstatt Herausforderungen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden, stellen Sie sich diese beiden als Freunde vor, die Ihnen beim Wachstum helfen. Das Verlassen Ihrer Komfortzone ist der einzig sichere Weg, um die beste Version Ihrer selbst zu werden.

Und Epiktet stimmt zu:

Schwierigkeiten zeigen den Charakter einer Person. Wenn Sie auf Schwierigkeiten stoßen, denken Sie daher daran, dass Gott Sie als Wrestlertrainer mit einem harten jungen Mann verglichen hat.

Warum? So können Sie ein olympischer Wrestler werden aber das ist ohne schweiß nicht möglich.

Hab keine Angst vor dem Schweiß, umarme ihn. Dies bringt Sie Ihrem Ziel näher (auch wenn Sie als Wrestler kein olympisches Gold anstreben!). Nach Angaben der Stoiker Philosophie Haben Sie also keine Angst vor „Problemen“ auf Ihrem Weg, wenn Sie sich mit ihnen befassen, werden Sie wachsen!

Denken Sie daran zu sterben.

Das alte Sprichwort: Gedenke des Todeswurde als ständige Erinnerung an die vorübergehende Natur dieses Lebens verwendet. Im Schema der Dinge ist Ihr Leben nichts anderes als eine kurze, vorübergehende Welle im endlosen Ozean der menschlichen Geschichte. Also nutzen Sie besser die Zeit, die Sie auf dieser Erde haben!

Wieder Aurelius:

Du könntest jetzt das Leben verlassen. Lassen Sie das bestimmen, was Sie tun, sagen und denken.

Wenn Sie so denken, müssen Sie sich bemühen, von Moment zu Moment die beste Version Ihrer selbst zu sein.

Ein gutes Beispiel geben.

Es ist leicht, sich in Prinzipien, Konzepten und Tipps zu verlieren, um ein „gutes“ Leben zu führen oder ein „guter“ Mensch zu sein. Am Ende des Tages sagen Taten mehr als Worte.

Anstatt endlose Debatten über Moral und Klatsch über die Handlungen dieser oder jener Person zu führen, verhalten Sie sich wie die Person, die Sie sein möchten.

Aurelius sagte einfach:

Verschwenden Sie keine Zeit mehr damit, darüber zu streiten, was ein guter Mann sein sollte. Eins sein.

Schätzen Sie die Einfachheit.

Unsere Welt des unkontrollierten Konsums lässt uns denken, dass Konsumieren ein Selbstzweck ist. Die derzeitige globale Pandemie hat jedoch viele dazu veranlasst, ihre Prioritäten zu überdenken und zu überdenken, was in diesem Leben wirklich wichtig ist.

Wie Seneca rät:

Gewöhnen wir uns daran, ohne viel Aufhebens auswärts zu essen, weniger Sklaven zu dienen, Kleidung nur für den eigentlichen Zweck zu kaufen und in bescheideneren Räumen zu leben.

Besitzen wir Dinge oder besitzen uns Dinge? Wenn jemand so an sein Zuhause, seine großen Autos und teuren Taschen gebunden ist, ist er tatsächlich ein Sklave dieses Lebensstils und lebloser Objekte. Lassen Sie uns das Drehbuch umdrehen und die Meister unseres Lebens bleiben, indem wir unnötige Unordnung vermeiden, die uns nicht beim Wachsen hilft.

Akzeptiere die Welt so wie sie ist.

Wir klammern uns immer an äußere Ereignisse und an das, was uns die Leute erzählt haben oder was sie getan haben, mit Wut und Bitterkeit im Inneren. Es ist leicht, Ausreden zu finden, indem man beschuldigt, wie die Leute dich in der Vergangenheit behandelt haben. Was für eine Kindheit hattest du. Oder in einer beispiellosen globalen Wirtschafts- und Gesundheitskrise ...

Doch Aurelius lässt uns darüber nachdenken, wie wir Dinge wahrnehmen, die außerhalb unserer Kontrolle liegen:

Wenn Sie von etwas von außen gequält werden, stört Sie nicht dieses Ding, sondern Ihr eigenes Urteil darüber. Und es liegt in Ihrer Macht, dieses Urteil jetzt zu löschen.

Wenn Sie "dieses Urteil löschen", befreien Sie sich von dem Schmerz, den Sie selbst verursachen, wenn Sie die Kontrolle über Ereignisse haben möchten, die Sie nicht kontrollieren können.

Abschließender Gedanke zur stoischen Philosophie

Stoizismus als Lebensform kann durch ein weiteres Nachdenken von Aurelius zusammengefasst werden:

Objektives Urteil - genau jetzt, genau jetzt.

Selbstloses Handeln - gerade jetzt.

Bereitwillige Akzeptanz - jetzt, gerade jetzt - aller externen Ereignisse.

Das ist alles was du brauchst.

Diese drei wichtigen Dinge sind der Schlüssel zu einem stoischen Leben: Akzeptanz, nicht Schuld. Eine des Loslassens, nicht der Bindung an das Ergebnis.

Wenn Sie flexibel genug sein können, um nicht mehr die Welt nach Ihren Wünschen biegen zu wollen, damit alles nach Ihren Wünschen verläuft, werden Sie ein viel glücklicheres Leben führen.

Quellen sind AmericanHumanist (Verknüpfung), KRCW (Verknüpfung), Mittel (Verknüpfung, Verknüpfung)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein.
Geben sie hier ihren Namen ein

Beliebt

Letzte Kommentare

de_DEDeutsch